Facebook: Neuer Newsfeed – neue Möglichkeiten?

likestory

Wieder mal steht ein Redesign bei Facebook an: Auf Nutzer-Profilen werden die Feeds grundlegend neu gestaltet. Das betrifft sowohl das Design als auch die Organisation der Feeds. Richtig – Feeds. In Zukunft wird es mehrere Feeds geben, die sich im Inhat unterscheiden. Auch wenn die Organisation eigener Newsfeeds im Prinzip schon mit Listen möglich war, so kommt der User nun nicht mehr darum herum, zwischen verschiedenen Feeds bewusst auszuwählen. Außerdem verschmilzt das Layout der Desktop Feeds mit dem der Mobile Feeds – beide sehen in Zukunft identisch aus. Wenn die Facebook Mobile-App jetzt auch in Sachen Performance mit dem Desktop mithält eine absolut zu begrüßende Entwicklung. 

Was bringt der neue Newsfeed für das Social Media Marketing?

Aufgrund der viel größeren und damit prominenteren Darstellung aller Formen von Postings wird sich das Content Management noch stärker auf das Setzen von visuellen Reizen fokussieren. Darüber wurde schon viel richtiges geschrieben, aber was ändert sich noch?

Mehr zu Listenfunktion von Facebook findet ihr hier. Im Prinzip ist es jetzt schon möglich, individuelle Feeds zusammenzustellen – bislang ist dies jedoch den Usern selber überlassen.

Auch die Aufweichung der Richtlinien für Titelbilder (lediglich die max. 20% Text-Regel blieb bestehen) von Pages erscheint in einem neuen Licht: In Zukunft werden zum Beispiel Page Like Storys im Newsfeed eingeblendet werden, die das Titelbild der „geliketen“ Seite beinhalten. Damit ist es dann auch sinnvoll, das Titelbild als ein wesentlich effizienteres Werkzeug als heute einzusetzen, um User zu mit Call to Actions zu bestimmten Handlungen zu bewegen. Vorstellbar ist zum Beispiel ein Hinweispfeil mit der Aufforderung, einer Seite zu folgen, der auf einen Like-Button deutet. Ein von mit Fangates versehenen Facebook-Apps bekanntes Muster der Nutzerführung. Hier gilt es aber zu beachten, dass das Titelbild im Feed der User andere Abmessungen als das Titelbild der Chronik hat – der Pfeil will also an der richtigen Stelle gesetzt werden. Mit der flächendeckenden Verbreitung der neuen Feeds werden hier sicher schnell .psd-Vorlagen mit den passenden Abmessungen ihre Kreise im Netz ziehen. Zusätzlich können weitere werbliche Anreize (Rabatte, Sonderangebote etc.) gesetzt werden, die den User davon überzeugen sollen, Fan zu werden.
Oder etwas kreativer: Man appelliert mit einer durchdachten Bildansprache an Vorlieben und Interessen, um eine vielleicht nicht so große, aber qualitativ wertvollere Community aufzubauen. Hängt dann natürlich von den Zielen der Seite ab. Ich persönlich hoffe, dass die User Seiten mit ansprechenden und zur Marke passenden Inhalten belohnen werden.

likestory

Der Following Feed wird für Unternehmen sicherlich die größte Herausforderung. Hier gilt es Strategien zu entwickeln, um den Feed auch inhaltlich auf ein hohes Niveau zu heben und damit dauerhaft für die User interessant zu gestalten. Die effektivste Präsenz für Unternehmensinhalte ist dennoch der althergebrachte Newsfeed.

Welche Feeds wird es in Zukunft geben? Zu aller erst – der heute bekannte und gewohnte Newsfeed bleibt bestehend. Zusätzlich werden folgende Feeds eingeführt:

  • All Friends – ein Feed, der alles enthält, was deine Freunde teilen
  • Photos – ein Feed nur mit Fotos deiner Freunde und von Seiten
  • Music – ein auf deine Musikinteressen abgestimmter Feed – in Verbindung mit Spotify sicherlich eine nette Sache
  • Following – ein Feed, der nur Neuigkeiten von Unternehmen bzw. Seiten und Personen denen du folgst enthält. 

Der weiterhin bestehende Newsfeed wie wir ihn kennen ist dabei der“Kanal“, der für Unternehmen nach wie vor die größten Chancen bereit hält: Durch die in naher Zukunft schon wesentlich prominentere Darstellung ist es hier auf den ersten Blick einfacher, die Aufmerksamkeit der Facebook-Gemeinde zu gewinnen. Gleichzeit steigen aber – so ist zumindest meine Vermutung – die Ansprüche an die Qualität des Contents. Ziel muss es sein, im Newsfeed der User vertreten zu sein – den hier wird er sich auch in Zukunft die meiste Zeit aufhalten. Der Following Feed ist auch interessant, im Vergleich zum Newsfeed aber nur die 2. Liga.
Andererseits bedeutet der Following Following Feed aber auch eine Chance für diejenigen Unternehmen, die es aufgrund Ihrer Branche oder Produkte schwer haben, Sichtbarkeit im Newsfeed zu gewinnen.

Weitere Fragen, die zwangsläufig aufkommen werden: Wird es eine Möglichkeit geben, gezielt bestimmte Feeds zu bewerben?  Bietet Facebook in den Insight die Möglichkeit an, Unternehmens-Content und seine Reichweite nach verschiedenen Feeds aufzuschlüsseln?

Insgesamt wird der neue Newsfeed eine Herausforderung für alle Seiten – Content wird prominenter und wird eine höhere Sichtbarkeit erreichen. Was das für die organische Reichweite bedeutet ist nur schwer vorherzusagen.

Neue Darstellungsformen (klicken zum Vergrößern):

Allen, in deren Profil der neuen Newsfeed noch nicht ausgerollt wurde,  können ihn sich hier angucken bzw. sich für einen bevorzugten Rollout registrieren.

Kommentar verfassen